Ingwer für besseren Atem: So hilft Ingwer gegen Mundgeruch

Ingwer hilft gegen Mundgeruch
2018 wurde Ingwer zur Heilpflanze des Jahres gewählt. Das Knollengewächs hat viele medizinische Einsatzgebiete und wird unter anderem bei Erkältung, Schmerzen und Magen-Darm-Beschwerden empfohlen. Nun zeigt eine Studie, dass Ingwer auch Mundgeruch schnell den Garaus macht.

Wenn Mundgeruch entsteht

Wenn Bakterien zwischen den Zähnen oder auf der Zunge zerfallen, entstehen schwefelhaltige Verbindungen. Diese Partikel sind es, die den unangenehm fauligen Duft hervorrufen, der als Mundgeruch bezeichnet wird. Ein verringerter Speichelfluss oder der Verzehr von Lebensmitteln mit viel Schwefel verstärkt den Effekt. Deshalb riecht der Atem nach dem Aufwachen oder nach dem Genuss eines Kaffees besonders unangenehm. Alkohol- und Zigarettenkonsum oder Entzündungen im Hals sind weitere typische Auslöser von Mundgeruch. 
Ein Forscherteam des Leibniz-Instituts für Lebensmittel-Systembiologie der Technischen Universität München hat sich auf die Spuren des Mundgeruchs begeben und ist dabei auf einen Wirkstoff gestossen, der den unschönen Atem fast augenblicklich behebt.

Scharfstoff im Ingwer stoppt Mundgeruch

Die Forscher der Technischen Unversität München entdeckten, dass beim Verzehr von Ingwer der Mundgeruch fast augenblicklich abnimmt. Verantwortlich ist der Stoff 6-Gingerol. Genauer seine Auswirkungen auf das sich im Speichel befindliche Enzym Sulfhydryl-Oxidase 1, welches sich bei Kontakt mit 6-Gingerol um das 16-fache vermehrt. 
Die Wirkstoffkombination wird fast unmittelbar nach dem Verzehr der Knolle aktiv und verbreitet binnen Sekunden einen frischen Atem. Wie die durchgeführten Atemluftanalysen zeigen, hilft Ingwer bei Mundgeruch, der durch lang anhaltende Düfte wie Kaffee oder Knoblauch ausgelöst wurde. Der Mechanismus kann selbst strenge Gerüche im Mundraum neutralisieren und stellt dadurch ein wirksames Mittel gegen chronischen Mundgeruch dar. Die zuletzte veröffentlichten Studienergebnisse geben weitere Aufschlüsse über die Wirkung der Knollenpflanze auf bakterielle Erreger.

Studienergebnisse könnten Entwicklung von Produkten bewirken

Die Studienergebnisse der Technischen Universität München wurden am 29. Juni 2018 im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlicht. Mit den neuen Erkenntnissen könnten künftig gänzlich neuen Produkten Wege eröffnet werden. Nicht nur hilft die Knolle bei Mundgeruch, sie beugt auch Muskelschmerzen vor, kann Krebs hemmen und ist ein effektives Mittel bei Haar- und Kopfhautproblemen wie Schuppenflechte oder Haarausfall. 
Aus den gewonnen Erkenntnissen könnten künftig ganz neue Mundpflegemittel entstehen. Möglich sind Mundspülungen, Dragees und sogar Tinkturen, die dank des wirksamen Scharfstoffs bei Mundgeruch helfen. Die Wissenschaftler um Forschungsleiter Thomas Hofmann gehen jedoch davon aus, dass jedes Produkt mit Ingwerextrakt automatisch auch das wirksame 6-Gingerol enthält. 
Anstelle von frischem Ingwer, der aufgrund seiner Schärfe ein unangenehmes Brennen hervorrufen kann, bieten sich beispielsweise Kaugummis, Tee oder Nahrungsergänzungsmittel mit Ingwerextrakt an. Verschiedene Gesundheitsexperten empfehlen bei Mundgeruch weitere Mittel gegen die Beschwerden.

Ingwer gegen Mundgeruch

Seine antibakterielle Wirkung macht Ingwer bei der Bekämpfung von Mundgeruch zu einem wahren Heilmittel. Gesundheitsexperten empfehlen den Genuss von frischem Ingwer, Ingwertee oder Ingwerkaugummi. Vor allem beim Kaugummikauen wird durch den angeregten Speichelfluss eine schnelle Besserung der Beschwerden erzielt. Die Bakterien werden neutralisiert und anschliessend aus dem Mundraum gespült. 
Eine Ingwerscheibe kann direkt auf die Zunge gelegt werden. Die Knolle tötet die auf der Zunge befindlichen Ablagerungen ab und verleiht dem Mundraum eine angenehme Frische. 
Wer kein Ingwer Zuhause hat, kann alternativ ein Stück Petersilie verwenden. Diese enthält zwar kein 6-Gingerol, verleiht dem Atem jedoch ebenso Frische. Auch Zitronensäure hat laut der Forscher einen positiven Effekt auf die Mundflora. Der Zitronensaft spricht die sogenannten Natriumionen an, welche für die Speichelproduktion zuständig sind. Es wird mehr Speichel produziert und die im Speichel befindlichen Mineralstoffe lösen sich schneller ab. Das erhöht den Natriumionen-Spiegel und macht empfindlicher gegenüber bestimmten Speisen. Die Anregung des Speichelflusses sorgt dafür, dass Rückstände abgetragen werden und sich erst gar keine schlechten Gerüche bilden können.

Der gesunde Ingwertee

Besonders effektiv gegen Mundgeruch hilft Tee aus der Ingwer. Hierfür genügt es, die Ingwer in schmale Scheiben zu hobeln und mit heissem Wasser zu übergiessen. Der Tee muss fünf Minuten ziehen und kann anschliessend in kleinen Schlücken getrunken werden. Je länger der Tee zieht, desto mehr kommen die Scharfstoffe zur Geltung und desto besser hilft er gegen unangenehmen Atem. 
Ingwertee hilft bei Mundgeruch, der durch Rückstände im Mundraum, nicht jedoch durch Infektionsherde oder gar faule Zähne ausgelöst wird. Wenn die Zähne bereits Löcher haben oder eine Braunfärbung aufweisen, sollte der Zahnarzt konsultiert werden. Der ist auch bei chronischem Mundgeruch, gegen den selbst Ingwer nicht mehr hilft, der richtige Ansprechpartner.